Primarschule Salmsach erreicht zweiten Platz bei Raiffeisen-Schweiz-Wettbewerb

Gruppenfoto 4.-6. Klasse Primarschule Salmsach mit Arno Zessack (r.) und Esther Zünd (2. v. r.). Foto: Conny David

Die Schüler der 4. bis 6. Klasse der Primarschule Salmsach haben erfolgreich am nationalen Wettbewerb von Raiffeisen Schweiz teilgenommen.

Die Ausschreibung findet jährlich statt; da jedoch die Teilnehmerzahl rückläufig war, wurde er in diesem Jahr grösser beworben. Unter den zahlreichen Teilnehmern schweizweit, konnten die Schüler der Mittelstufe Salmsach den 2. Platz belegen, worauf sie sehr stolz sein können, wie Arno Zessack, Vorsitzender der Bankleitung Neukirch-Romanshorn, bei der Preisübergabe betonte.

«Glück – Was bedeutet Glück für mich?»

Zum vorgegebenen Thema «Glück» gestalteten die Schüler Glücks-Karten. Diese überzeugten mit ihrem Wow-Effekt und ihren kreativ gestalteten Glücksmomenten. Das Thema «Glück» wurde für den Unterricht aufgegriffen, diskutiert und ausgestaltet, zum Beispiel in einem Glücksbuch. Am Montag, 2. Juni, in der grossen Pause durften die Schüler zusammen mit Esther Zünd, Lehrerin für Bildnerisches Gestalten und Werken, den symbolischen Check über 500 Franken für die Klassenkasse von Arno Zessack entgegennehmen. Conny David

Primarschule Salmsach erreicht zweiten Platz bei Raiffeisen-Schweiz-Wettbewerb                                                                                                                                 

Projektwoche 2020 – Tüfteln, bauen, konstruieren

Mitte Februar war es endlich wieder soweit – die lang ersehnte Projektwoche stand vor der Tür. Nachdem sich die Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe auf den Weg ins Skilager gemacht hatten, versammelten sich die Kinder des Kindergartens und der Unterstufe zum gemeinsamen Startschuss für die diesjährige «Tüftelwoche».

Die vorgetragenen Experimente frühmorgens ermunterten jedes noch so müde Kindergesicht und schon begaben sich die Gruppen: Dampf, Zisch, Blubber, Peng und Boom in ihre Forscherräumlichkeiten. Die einzelnen Projekte beinhalteten das Bauen & Konstruieren im Wald, das Thema Rollen & Bewegen, das Tüfteln rund ums Papier und zahlreiche Luftexperimente. Jeden Mittag wurden die Lehrpersonen mit aufgeregten Erzählungen der Klassen empfangen und durften ihre «Tüftlereien» bestaunen. Tag für Tag konnte man zusehen, wie die Kinder begannen, das Erforschte der vergangenen Projekte mit dem Tagesangebot zu verknüpfen oder gar weiterzuentwickeln.

So wie die Woche fortschritt, wuchs auch die Vorfreude auf den Freitag. Da trafen sich die Forscherinnen und Forscher von Salmsach nämlich nicht im Schulhaus, sondern am Bahnhof in Romanshorn. Mit dem Zug brach die rund 80-köpfige Forschertruppe schliesslich nach Winterthur auf und marschierte schnurstracks weiter zum Technorama. Dort hatten die Kinder Zeit, sich an zahlreichen Experimentierstationen auf Phänomene der Natur und Technik einzulassen. Einige Stunden und viele Eindrücke später kehrten die Tüftelprofis zurück und wurden herzlich von ihren Familien empfangen.

Ein grosses Dankeschön an alle, die uns eine solch aussergewöhnliche Projektwoche ermöglicht haben.

Malwettbewerb «Baden im Winter»

Im Oktober 2019 startete die vierte Saison im «Winterwasser Oberthurgau». Nach dem Erfolg mit der Verschönerung des Eingangsbereiches mit Zeichnungen von Schülern (2017/2018: Primarschule Romanshorn, 2018/2019: Schule Egnach) wurde unsere Schule diesen Herbst eingeladen die Gestaltung des Eingang Bereiches zu verschönern.

Die Aufgabenstellung lautete: Erstellung eines Bildes zum Thema «Baden im Winter». Ein Bezug zum Winterwasser Oberthurgau wurde ebenfalls gewünscht.

Beide Mittelstufenklassen haben im Zeichnungsunterricht den ganzen September unter  Anleitung an diesem Projekt gearbeitet.

Anfang Oktober wurden die Kunstwerke an Stefan Ströbele (Marketing und Kommunikation Genossenschaft Winterwasser Oberthurgau) übergeben und mit Eröffnung des Winterwassers im Eingangsbereich ausgestellt.

Am 15. November 2019 besuchten uns die beiden Jurymitglieder (Frau Meier und Herr Ströbele) im Schulhaus Bergli und prämierten die Gewinner des Wettbewerbes.

Die Auszeichnung als bestes Kunstwerk erhielt Xenia Schneider (5. Klasse, Frau Frick). Xenia durfte ein Saisonabonnement des Winterwasser Oberthurgau entgegennehmen.

Als weiteres tolles Werk wurde das Bild von Luana Bürgler bestimmt (4. Klasse, Frau Frick). Luana erhielt als Preis ein 10er Abonnement des Winterwassers.

Dritter Preis ging an Noah Posch (6. Klasse, Herr Kangus). Sein Preis waren drei Einzel Billette für das Winterwasser.

Allen teilnehmenden Schülern wurde, als Dankeschön für ihren grossartigen Einsatz, ein Gutschein für einen Eintritt ins Winterwasser überreicht. Diesen können sie bei einem gemeinsamen Badeaufenthalt mit den Klassenlehrpersonen einlösen.

Als Überraschungsgeschenk wurde von Frau Meier, den Klassen Frick und Kangus ein Betrag von CHF 200 überreicht (Sponsor Hans Sidler, Treuhand AG  Romanshorn). Dieser Betrag wird für ein Projekt im Zeichnungsunterricht eingesetzt.

 

Dezember 2019                        Esther Maria Zünd

30 Jahre Kinderrechte

Am vergangenen Mittwoch war weltweit Tag der Kinderrechte. Auch die Primarschule Salmsach feierte an diesem Vormittag das 30-jährige Bestehen der Kinderrechtskonvention. Der Morgen begann mit einem Sketch der Lehrpersonen, der bei den Kindern Fragen aufwarf. Natürlich bemerkten die Kindergartenkinder, Schülerinnen und Schüler sofort, dass ihre Lehrpersonen gegen Rechte verstiessen. Rechte, die nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder haben müssen.

Daraufhin machten sich die altersdurchmischten Gruppen auf den Weg und vertieften sich vor und nach der Pause in verschiedene Überthemen der Kinderrechte. Bei einigen Kindern war bereits viel Vorwissen vorhanden, was zu spannenden, lustigen aber auch nachdenklichen Diskussionen führte. Herzlichen Dank an alle Eltern für die wertvolle Vorarbeit.

Zum Abschluss des Morgens konnten die Teile eines Gemeinschaftspuzzles zusammengefügt werden.

«Bi üs dörf mer mitrede.»

«Bi üs sind alli glich wichtig.»

«Bi üs isch mer gschützt.»

«Bi üs luegt mer ufenand.»

Weltreise übers Bergli

Auch wenn das Einrichten auf der mit Morgennässe überdeckten Sportwiese beim Berglischulhaus den Helfern nasse Füsse bescherte, konnten sich die Schülerinnen und Schüler , sowie die Kindergartenkinder auf einen erfrischenden und sonnigen Morgen freuen. Zur Aufwärmung der Sportlerinnen und Sportler inszenierte die Arbeitsgruppe, welche für den sportlichen Morgen verantwortlich war, einen Tanz. Das Herzblut und die freudige Stimmung der vortanzenden Lehrpersonen übertrug sich auf di e ganze Schülerschaft, welche konzentriert versuchte, die Choreographie zur rockigen Version des Songs “We are the World“ nachzuahmen. Anschliessend teilten sich die einzelnen altersdurchmischten Gruppen auf und durchliefen die elf Länderposten, welche mit viel Liebe von den verschiedenen Lehrpersonen eingerichtet wurden. Die Aufgaben verlangten Geschicklichkeit, Sportlichkeit, Zusammenspiel und Konzentration der einzelnen Gruppen. Extrem schön mit anzusehen war, wie sich die Gruppenältesten, die Gruppenchefs, um die Kleinen ihres Teams kümmerten.

Nach dem Durchlauf der Posten sammelten sich die einzelnen Klassen bei ihren jeweiligen Klassenlehrpersonen, welche auf verschiedenen, dem Alter entsprechenden Ebenen die Schülerinnen und Schüler nochmals forderten, sei es bei einem Ballspiel für die Grossen oder einfach ein ausklingendes Zusammensein für die Kleinen.

Nach der Rangverkündigung wurde der schöne Morgen nochmals mit dem Song “We are the World“ und der entsprechenden Choreographie, welche viele schmunzelnde und lachende Gesichter hervorzauberte, abgerundet.

Ein Dank an alle Mitwirkenden für die tolle Weltreise.

Primarschule Salmsach

Schulleitung Monika Sauder

Skilager 2019

Montag 11.02.2019

Wir haben uns heute Morgen bei der Zingtec getroffen. Da mussten wir unser Gepäck in den Car laden. Wir freuten uns aufs Lager. Die Fahrt war teilweise langeilig, weil wir nur sitzen mussten und teilweise sehr witzig, weil einige Spiele gemacht haben. EInige waren sehr still, weil es ihnen schlecht wurde. Kein Wunder, denn die Strecke war sehr kurvig.

Als wir angekommen waren, durften wir das erste Mal ins Zimmer. Die waren sehr toll. Am Mittag haben wir noch unser Lunch gegessen und sind dann anschliessend auf die Piste. Einige waren zum ersten Mal auf dem Ski und andere waren schon ein paar Mal auf der Piste. Wir sind oft umgefallen. Das Wetter war windig. Trotzdem hat es Spass gemacht, denn die Sicht war super. Später sind wir alle zusammen mit dem Bus ins Lagerhaus zurück gegangen. Dann mussten wir duschen und hatten noch ein bisschen Freizeit. Anschliessend hatten wir das Abendessen: wir hatten verschiedene Salatsorten (Karotte, Mais, grüner Salat und Gurke) und Älplermakkaronen. Das war sehr lecker. Nach dem Znacht mussten wir das Ämtli machen.

Das Abendprogramm war toll. Wir hatten ein Turnier. Wir mussten: Basketball spielen, Unihockeyspielen, Pingpong spielen, Tischfussball spielen und gequizzt. Der Sieger erhielt ein Haribopäckli. Dann hatten wir noch ein Dessert. Eine Teigschnecke. Fein.

Nach dem Dessert mussten wir wieder duschen, weil wir beim Turnier geschwitzt haben. Dann mussten wir uns bettfertig machen. Wir durften noch eine halbe Stunde flüstern oder ein Buch lesen. Um 22.00Uhr war Nachtruhe. Wir freuen uns auf morgen.

Elia, Seyma, Bleron, Halit und Xenia

 

Dienstag 12.02.2019

Um 7.00Uhr hat uns Herr Kangus mit dem Lied ‚Guten Morgen, Sonnenschein‘ geweckt. Dann haben wir Frühstück gegessen. Anschliessend haben wir uns die Zähne geputzt und haben uns bereite für die Piste gemacht. Später sind wir auf den Bus Richtung Piste. Da haben wir bis 11.30Uhr skigefahren.

Am Mittag sind wir zusammen zurück und haben Gerstensuppe mit Wienerli gegessen. Nach dem Essen durften wir uns ausruhen: einige haben geschlafen und andere haben sich sonst hingelegt.

Um 13.30Uhr haben wir uns vor dem Haus besammelt und sind dann zur Piste. Dann sind wir wieder Ski fahren gegangen. Das Wetter war ganz gut, sonnig aber ein bisschen windig. Um 15.30Uhr haben wir uns besammelt und sind dann mit dem Bus zum Lagerhaus. Zu Hause haben sich ein paar Postkarten geholt und die anderen sind duschen gegangen. Dann hatten wir wieder Freizeit: wir haben getöggelt, Pingpong gespielt, gelesen oder ausgeruht.

Um 18.00Uhr gab das Abendessen. Es gab: Salat, Erbsen und Rüebli und Reis Casimir. Nach dem Essen mussten wir das Ämtli machen. Wir haben verschiedene Ämtli: Küchendienst, Putzen, Tagebuch und so weiter.

Das Abendprogramm haben die 6.Klässler der Klasse Kangus organisiert. Es gab verschiedene Battles: zum Beispiel singen, eine Geschichte spannend vorlesen, Zettel im Lagerhaus suchen und ABCDRS3. Es war voll lustig.

Baraa, Pelin, Albin, Timo

 

Mittwoch 13.02.2019

Um 7:00 Uhr haben uns die Lehrer mit Rockmusik geweckt. Danach haben wir gefrühstückt. Wir mussten uns vorbereiten ,weil wir schon früh auf die Piste gingen. Auf der Piste haben wir uns aufgeteilt und die Pisten und das Wetter waren grandios. Am Mittag sind wir zurückgekommen und haben die Reste von gestern gegessen.

Nach dem Mittag sind wir mit dem überfüllten Bus zur Piste gefahren. Die 1.5 h gingen voll schnell vorbei. nach dem sind wir nach Hause gegangen und haben geduscht. Dann hatten wir eine Stunde Freizeit. Anschliessend haben wir gegessen und zwar : Salat und feine Pizza. Nachher mussten wir die Ämtli machen. Dann haben wir einen Film entschieden und zwar: Ich einfach unverbesserlich 3.

Anschliessend machten wir uns bettfertig. Wir haben die Zähne geputzt und sind dann ins Bett. Wir hatten noch ein bisschen Zeit zu lesen oder im Flüsterton zu schwatzen. Um 22.00Uhr war wieder Nachtruhe.

Fulin, Silan, Kerem,Besar und Jonas

 

Donnerstag 14.02.2019

Um 7:00  Uhr hat uns Herr Kangus mit lauter Musik aufgeweckt. Dann haben wir uns vorbereitet für das Frühstück. Danach haben wir uns fertig gemacht für das Skifahren. Gleich danach sind wir zum Bus gelaufen. Anschliessend sind wir auf die Piste gegangen. Nach einer Weile sind wir die Talabfahrt gefahren. Die Anfängergruppen sind mit dem Bus zum Lagerhaus.

Am Mittag haben wir Hamburger und Potatoes gegessen. Das war sehr lecker.

Danach sind wir wieder auf die Piste gegangen.

Am Abend kam Herr Haas. Er hat mit uns gegessen. Es gab wieder Salat und Spaghetti mit verschiedenen Saucen. Letztes Jahr haben wir gemeinsam gesungen und Herr Haas hat sehr laut gesungen. Das fanden wir witzig. Leider haben wir dieses Jahr nicht gesungen.

Beim Abendprogramm ging es um Liebesspiele. Das war passend zum Valentinstag. Wir haben Herzblatt gespielt, wir mussten miteinander tanzen und so weiter. Dazwischen gab es Dessert und ein Drink, den 3 Schüler gemacht haben. Im Anschluss hatten wir noch eine Disco. Das war so cool.

Sira, Urtesa, Kiara, Heiko und Burim

 

Freitag 15.02.2019

Um 7:00 haben uns die Lehrer mit dem Lied :“ Barbie Girl “ aufgeweckt. Danach sind wir in den Speisesaal und haben gefrühstückt. Nach dem Frühstück mussten wir das Zimmer ganz leer räumen. Dann gab es eine Gruppe, die auf die Piste ging und eine die zu Hause blieb. Die Gruppe die im Lagerhaus blieb durfte, musste zuerst einige Sachen erledigen: Abfall entsorgen, Skiraum fertigputzen oder Sachen ins Auto bringen und später im Aufenthaltsraum spielen. Am Mittag haben wir den selbstgemachten Lunch gegessen. Danach kam der Car und ist fast umgekippt. Am Schluss sind wir gut in Salmsach angekommen.

In der Schule haben uns unsere Eltern erwartet. Wir waren alle sehr müde. Das Lager hat Spass gemacht. Wir freuen uns aufs nächste Lager.

Fulin und Sira

Aus dem Gartenfest wird flugs ein Kindergartenfest

Am Freitag 8. Juni planten die Kindergärtler für ihre Familien und Freunde ein Gartenfest im Kindergarten Salmsach. Lange sah es danach aus, dass wenn überhaupt, nur etwas Regen diesen Anlass stören könnte. Doch leider machte die Gewitterfront genau zum Start des Festes Halt in Salmsach und hielt sich hartnäckig. So wurde aus dem Gartenfest flugs ein Kindergartenfest gemacht.

Pettersson und Findus heisst das aktuelle Thema im Kindergarten und genauso wie diese beiden wollten wir gemeinsam ein paar gemütliche Stunden im Freien verbringen. Die Kinder waren im Vorfeld schon fleissig, hatten Dekorationen gebastelt und aufgehangen, Spielsachen vorbereitet und die Tische für die Leckereien und das gemütliche Zusammensitzen hingestellt. Nun wurde kurzerhand alles in den Kindergarten umplatziert.

Und dann war es soweit! Die Stunden wurden ausgefüllt mit gemütlichem Zusammensitzen und Plaudern, mit Spielen, Malen und Basteln und mit dem Bestaunen des neuen Kindergartenspielplatzes. Besonderes Highlight war nämlich das umgestaltete Spielgerätehaus, das nun passend im Schweden-Style unseren Kindergartenspielplatz ziert. Aus Alt mach Neu: In den vergangenen Wochen hatten die Kindergärtler und ihre Lehrpersonen geschliffen, gemalt, gehämmert und geschraubt, um das alte Häuschen in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Wir fühlen uns nun richtig wohl hier!

Herzlichen Dank an alle Kindergartenfest-Besucher für das gemütliche Zusammensein und die vorzüglichen Buffet-Leckereien, die zu diesem Anlass mitgebracht wurden.  Aus unserer Sicht, trotz Wetterkapriolen, ein rundum gelungenes Fest. Wir freuen uns aufs Wiedersehen!

Kindergarten Salmsach

Brigitte Leu und Sarah Pizzeghello

Maibummel 2018 – Viele Wege führen zum «Brünneli»

Bei wunderbaren Bedingungen konnte der diesjährige Maibummel durchgeführt werden. Ziel war das bekannte «Brünneli» im Romanshorner Wald. Kurz nach dem Eintreffen aller Kinder, marschierten die Klassen stufengetrennt los. Während die 1.-6. Klässler die knapp fünf Kilometer lange Strecke zu Fuss absolvieren durften, fuhren die Kindergartenklassen die erste Etappe mit dem Bus, um dann ebenfalls die Beine in die Hände zu nehmen.

Dass nicht nur Rom, sondern auch das «Brünneli» von vielen Seiten erreicht werden kann, zeigte sich in der Streckenwahl der einzelnen Klassen. Schön gestaffelt erreichten die einzelnen Stufen das Tagesziel, sodass es am bereits perfekt vorbereiteten Feuer keine Wartezeiten für jegliche Würste, Spiesse oder anschliessende Marshmallows gab.

Auch an Unterhaltungsmöglichkeiten schien es nicht zu mangeln. So wurde der Bach zur Weitsprung-Challenge genutzt, Vita-Parcours-Ringe regten zum Kräftemessen an oder Picknickdecken luden zum Verweilen und Relaxen ein.

Mit aufgeladenen Batterien konnte somit der Rückweg in Angriff genommen werden. Ein wenig erschöpft aber umso zufriedener und um einige Erlebnisse reicher, kehrten schlussendlich sowohl die Kinder als auch die Lehrpersonen pünktlich zum Schulhaus  Bergli zurück.

 

 

Skilager 2018 in Flumserberg

 

Montag

Am 05.03.2018 haben wir uns um 8:00 Uhr beim Zinctec in Salmsach besammelt. Da haben wir unser Gepäck und Skiausrüstung eingeladen. Um 8.15Uhr sind wir mit dem Car nach Flumserberg gefahren. Die Fahrt dauerte 1.5 Stunden und sie war lustig, weil wir alle zusammen reden konnten und weil wir aufgeregt waren. In Flumserberg angekommen haben wir von Herr Kangus und Frau Frick verschiedene Informationen erhalten. Nachher hatten wir Zeit die Zimmer einzurichten und hatten ein bisschen Freizeit, in der wir Tischtennis oder Tischfussball gespielt haben. Dann gab es Nudeln mit Tomatensauce. Danach ging es los. Wir gingen am Nachmittag zum ersten Mal auf die Skipiste. Am Abend gab es Riz Casimir. Anschliessend hatten wir eine Nachtwanderung mit Fackeln.

Dienstag

Herr Kangus hatte die ganze Woche um 07.00Uhr den Weckdienst. Um 7.30Uhr gab es jeweils Frühstück. Danach ging es immer schnell. Wir mussten die Zimmer in Ordnung bringen und uns bereit machen. Danach ging es von 10.00 – 15.30Uhr auf die Piste. Am Mittag haben wir unser Lunch gegessen. Wenn es kalt war, gab es noch eine heisse Schokolade. Danach ging es weiter. Im Haus gingen wir duschen und es gab noch einen gesunden z Vieri: Bouillionsuppe und Gemüse. Nach dem Duschen hatten wir Freizeit, da konnten wir Pingpong spielen oder man konnte sich ausruhen.

Diejenigen, die das Küchenämtli hatten, mussten tischen. Zum z Nacht gab es Älplermagronen mit Apfelmus, Speck und Zwiebeln. Das war sehr lecker! Nach dem z Nacht mussten wir die Ämtlis machen. Danach konnten wir Eis mit Sahne essen. Das Abendprogramm organisierten die 5.Klässlerinnen. Es waren verschiedene Spiele: Lieder erraten, Quiz, Pantomime und andere. Es war sehr lustig. Danach machten wir uns bettfertig und gingen schlafen.

Mittwoch

Am nächsten Morgen hat es auf der Höhe des Hauses geregnet. Wir hatten Angst, dass wir nicht auf die Piste durften. Wir gingen trotzdem auf die Piste… Zum Glück hat es auf der Piste nicht geregnet. Es hat zwar geschneit und es war neblig, aber wir konnten ohne Probleme Skifahren. Die Piste hatte frischen weichen Schnee, da es geschneit hat. Es war lustig zu fahren, weil die Piste uneben war, also es hatte viele Schanzen. Wir sind an sehr vielen steilen Pisten nicht mehr umgefallen wie am Montag. Als wir hungrig wurden haben wir unser Lunch an einem Piknikraum gegessen.

Am Abend hatten wir Besuch von Herr Haas, Frau Sauder und Frau Züllig. Sie kamen zum z Vieri und zum z Nacht. Wir haben leckere Früchte gegessen und konnten sogar Smoothie machen. Nach dem Z`Vieri hatten wir noch Freizeit.

Dann haben wir Z`Nacht gegessen. Es gab Pouletschnitzel im Teig mit Kroketten und Gemüse. Nach dem z Nacht mussten wir die Ämtli machen. Anschliessend haben wir alle gemeinsam gesungen. Unser Besuch hat uns ein Dessert mitgebracht – Kuchen. Später haben wir einen Film geschaut- The Boss Baby. Er war sehr witzig. Frau Breu hat Popcorn gemacht und uns Apfelschnitze gegeben.

Donnerstag

Am Donnerstag war das Wetter zum Glück hervorragend. Leider gab es sehr viele Leute auf der Piste. Die Piste an sich war aber sehr hügelig. Aber sonst haben wir die Zeit auf der Piste genossen und hatten viel Spass.

Nach dem Skifahren duschten wir und dann hatten wir noch Freizeit. Es gab noch z Vieri: Kuchen, Früchte, Bouillon-Suppe und Tee. Während der Freizeit haben wir schon mal ein bisschen gepackt und Pingpong gespielt und andere haben andere Spiele gespielt. Endlich gab es z Nacht: Es gab Pizza. Sie war ultralecker! Am Abend machten wir verschiedene Spiele: Herzblatt, Pantomime und verschiedene Tanzspiele. Anschliessend hatten wir eine Kinderdisco. Es liefen verschiedene Lieder und wir konnten dazu tanzen. Marina und Elina haben alkoholfreie Caipirinhas gemixt.

Freitag

Am letzten Tag haben wir uns in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine Gruppe ging wieder Skifahren und die andere Gruppe durfte im Lagerhaus bleiben. Diejenigen, die wieder auf die Piste gingen mussten nach dem Frühstück packen und die anderen hatten in dieser Zeit ein bisschen Freizeit. Als die Skifahrer-Gruppe um 9.00Uhr ging, mussten auch die anderen packen und die Zimmer aufräumen. Wir halfen uns gegenseitig. Nach einer Stunde haben wir praktisch das Lagerhaus geräumt. Anschliessend haben wir mit Frau Zünd und Herr Kangus Spiele gespielt. Um 12.00Uhr gab es z Mittag: Draussen assen wir Wienerli und Pizza. Um 13.30Uhr kam der Car zum Haus. Wir packten alle Koffer und das sonstige Gepäck (auch der Skifahrer-Gruppe) in den Car. Dann fuhren wir zur Bushaltestelle, bei der wir unsere Skiausrüstungen hatten. Die Skifahrer-Gruppe hat alle Skier zur Haltestelle gebracht, damit wir die Skier und auch die Gruppe aufgabeln konnten.

 

Das Lager war toll! Wir freuen uns auf das nächste Mal.

Dieser Bericht wurde von den Schülerinnen und Schülern der Klassen Frick und Kangus verfasst.

Projektwoche 5. März – 9. März 2018

 Die Tage der Projektwoche sind für die Schülerinnen und Schüler und die Lehrpersonen immer ganz speziell. Während die Schülerinnen und Schüler der 4. – 6. Klasse im Skilager in den Flumserbergen weilten, nahmen die Schülerinnen und Schüler vom Kindergarten bis zur 3. Klasse an der Projektwoche zum Thema Gesundheit teil. In vier altersgemischten Gruppen machten die Schülerinnen und Schüler dazu viele eigene Erfahrungen. Jeden Tag wechselte die Gruppe zu einem neuen Thema.

Beim Bewegungsposten verbrachte man den ganzen Morgen in der Turnhalle mit verschiedenen Spielen. Dabei erfuhren die Schülerinnen und Schüler am eigenen Körper, dass bei grosser Anstrengung das Herz viel schneller klopft und man wesentlich schneller atmen muss, Sport in der Gruppe aber viel Spass macht und Sport uns hilft, gesund zu bleiben.

Die Kinder beim Ernährungsposten lernten in dieser Woche die Ernährungspyramide kennen. Sie verstehen nun, dass gesunde Lebensmittel in grösseren Mengen gegessen werden können und uns gut tun, aber ungesunde Lebensmittel, wie zB. Süssigkeiten, zwar gut schmecken, aber nur ab und zu genossen werden sollten.

„Wie fühlst du dich? Wie fühlt sich das Kind auf dem Bild?“, wurde in der Gruppenarbeit zum Thema „Psychische Gesundheit“ gefragt. Für die Kinder ist es in diesem Alter noch selbstverständlich, dass Gesundheit viel mit den eigenen Gefühlen zu tun hat.

An einem weiteren Posten erfuhren die Kinder auf eine etwas andere Art mehr über ihren Körper. „Wie ist es, wenn ich nichts sehe oder höre?“ Den Körper bewusst wahrnehmen und dabei neue Erfahrungen machen, war hier das Thema.

Am Freitagmorgen hörten die Kinder Geschichten zum Thema „Wie gehen wir miteinander um“, dann stellte jede Gruppe einen feinen, aber natürlich gesunden Znüni her, den die Schülerinnen und Schüler sich in der Pause schmecken liessen. Es gab Gemüsedipps, Fruchtspiesse, Vollkorn-Sandwich und gesunde Getränke.

Danach wurden noch Teamspiele gespielt und ein Erinnerungsplakat mit den Unterschriften aller Teilenehmenden versehen.

Eine abweschlungsreiche und sehr gesunde Woche ging am Freitagnachmittag zu Ende. Die Lehrpersonen werden das Thema Gesundheit auch in „normalen“ Unterricht weiterverfolgen.

Sie, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, können uns dabei  unterstützen. Geben Sie Ihrem Kind einen gesunden Znüni und falls nötig ein ungesüsstes Getränk in die Schule.

Ideen und Tipps dazu finden Sie im Internet. Bei Früchten, Gemüsen, Brot und Wasser liegen Sie aber immer richtig. Welchen gesunden Znüni mag Ihr Kind am liebsten?