Sporttag 2018 der Primarschule Salmsach

Bei herrlichstem Spätsommerwetter fand am Mittwoch 12. September der diesjährige Schulsporttag statt. Bereits um 7.30 Uhr herrschte reges Treiben rund ums Schulhaus. Die Lehrpersonen richteten die Bewegungsposten ein. Diese waren in diesem Schuljahr auf einem ca. 3 km langen Rundweg um das Schulhaus (Schulhaus – Richtung Waidhof – dem Wald entlang nach Hungerbühl – der Schulstrasse entlang bis zum Schulhaus) verteilt. Um 8.10 Uhr startete der Sporttag bei den Klassenlehrpersonen, die die Schülerinnen und Schülern ihrer Klasse mit farbigen Hüten ausrüsteten. Die Hutfarbe bestimmte die Zuteilung zur altersdurchmischten Gruppe und diente gleichzeitig als Sonnenschutz. Der Rundkurs musste möglichst schnell gemeinsam als Gruppe absolviert werden.

Auf dem Rundweg zeigten sich die besonders ausgeprägten sozialen Fähigkeiten der grösseren Schülerinnen und Schüler, die sich teils rührend um die kleinen Kindergartenkinder kümmerten.  An den Posten wurden kleine Aufgaben gelöst, die teilweise auch in der Zusammenarbeit zwischen grossen und kleinen Kindern gelöst werden mussten. Hier einige Impressionen.

Nach dem Eintreffen aller Gruppen beim Schulhaus und einer längeren Znünipause verweilten Lehrpersonen, Schülerinnen und Schüler beim gemeinsamen Spiel auf dem grosszügigen Schulgelände. Mit der Rangverkündigung ging ein sehr schöner und friedlicher Sporttag zu Ende.

Schulschlussfeier 2018 – «aus Alt mach Neu»

Im vergangenen Schuljahr wurde der Umbau und die Erweiterung des Schulhauses Bergli in Salmsach in Angriff genommen. Seit dem Spatenstich im vergangenen Herbst wurde im ganzen Schulhaus mit vereinten Kräften angepackt. Da die Baustelle ein wichtiger Bestandteil des Schulalltags war, stand die Schulschlussfeier ganz unter dem Motto «Baustelle – aus Alt mach Neu». Am Mittwoch 4. Juli 2018 versammelten sich alle Kinder im Schulhaus, während dem sich die Gäste der Feier einen Platz in der Turnhalle sicherten.

Um 18.30 Uhr begann sogleich die Bühnenshow, die mit einem mitreissenden Baustellen-Boogie eröffnet wurde. Zwei Moderatorinnen der 6. Klasse erzählten den Zuschauerinnen und Zuschauern einige Anekdoten aus dem vergangenen Schuljahr und führten so durch das Programm. Die Kindergartenkinder konnten dem Publikum mit ihrer humorvollen Tanznummer zahlreiche Lacher entlocken und wurden mit Beifallrufen belohnt. Auch die Kinder der Unterstufe schafften es, die Zuschauerinnen und Zuschauer mit ihren Werkzeug-Rhythmen mitzureissen und so grossen Applaus zu ernten. Die Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe rundeten die Show mit einem Becherrap ab und stellten im zweiten Teil der Nummer ihr tänzerisch-akrobatisches Geschick unter Beweis.

Nach der Verabschiedung der 6. Klasse wurde das Bühnenprogramm durch das passende Lied «Alte Schule, altes Haus» beendet und die Gäste konnten sich anschliessend in der Festwirtschaft mit Baustellen-Sandwiches und Kuchen verpflegen sowie in der Lounge ein kühles Getränk geniessen. Mit dem Kaffee- und Kuchenverkauf konnten zu Gunsten der Skilagerkasse ein Betrag von Fr. 343.50 erwirtschaftet werden. Vielen Dank!

Die Kinder beschäftigten sich beim Kappla-Wettbewerb, in der Bauecke oder beim Parcours. Auch das Fussballfeld wurde an diesem Abend genutzt und wer zwischendurch eine Pause brauchte, half beim Kunstwerk für das neu erbaute Bibliothekszimmer mit.

Die Primarschule Salmsach bedankt sich für das zahlreiche Erscheinen, die vielen Kuchenspenden der Eltern und das gemeinsame Mitanpacken und Feiern – es war ein toller Ausklang des Schuljahres!

Aus dem Gartenfest wird flugs ein Kindergartenfest

Am Freitag 8. Juni planten die Kindergärtler für ihre Familien und Freunde ein Gartenfest im Kindergarten Salmsach. Lange sah es danach aus, dass wenn überhaupt, nur etwas Regen diesen Anlass stören könnte. Doch leider machte die Gewitterfront genau zum Start des Festes Halt in Salmsach und hielt sich hartnäckig. So wurde aus dem Gartenfest flugs ein Kindergartenfest gemacht.

Pettersson und Findus heisst das aktuelle Thema im Kindergarten und genauso wie diese beiden wollten wir gemeinsam ein paar gemütliche Stunden im Freien verbringen. Die Kinder waren im Vorfeld schon fleissig, hatten Dekorationen gebastelt und aufgehangen, Spielsachen vorbereitet und die Tische für die Leckereien und das gemütliche Zusammensitzen hingestellt. Nun wurde kurzerhand alles in den Kindergarten umplatziert.

Und dann war es soweit! Die Stunden wurden ausgefüllt mit gemütlichem Zusammensitzen und Plaudern, mit Spielen, Malen und Basteln und mit dem Bestaunen des neuen Kindergartenspielplatzes. Besonderes Highlight war nämlich das umgestaltete Spielgerätehaus, das nun passend im Schweden-Style unseren Kindergartenspielplatz ziert. Aus Alt mach Neu: In den vergangenen Wochen hatten die Kindergärtler und ihre Lehrpersonen geschliffen, gemalt, gehämmert und geschraubt, um das alte Häuschen in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Wir fühlen uns nun richtig wohl hier!

Herzlichen Dank an alle Kindergartenfest-Besucher für das gemütliche Zusammensein und die vorzüglichen Buffet-Leckereien, die zu diesem Anlass mitgebracht wurden.  Aus unserer Sicht, trotz Wetterkapriolen, ein rundum gelungenes Fest. Wir freuen uns aufs Wiedersehen!

Kindergarten Salmsach

Brigitte Leu und Sarah Pizzeghello

Maibummel 2018 – Viele Wege führen zum «Brünneli»

Bei wunderbaren Bedingungen konnte der diesjährige Maibummel durchgeführt werden. Ziel war das bekannte «Brünneli» im Romanshorner Wald. Kurz nach dem Eintreffen aller Kinder, marschierten die Klassen stufengetrennt los. Während die 1.-6. Klässler die knapp fünf Kilometer lange Strecke zu Fuss absolvieren durften, fuhren die Kindergartenklassen die erste Etappe mit dem Bus, um dann ebenfalls die Beine in die Hände zu nehmen.

Dass nicht nur Rom, sondern auch das «Brünneli» von vielen Seiten erreicht werden kann, zeigte sich in der Streckenwahl der einzelnen Klassen. Schön gestaffelt erreichten die einzelnen Stufen das Tagesziel, sodass es am bereits perfekt vorbereiteten Feuer keine Wartezeiten für jegliche Würste, Spiesse oder anschliessende Marshmallows gab.

Auch an Unterhaltungsmöglichkeiten schien es nicht zu mangeln. So wurde der Bach zur Weitsprung-Challenge genutzt, Vita-Parcours-Ringe regten zum Kräftemessen an oder Picknickdecken luden zum Verweilen und Relaxen ein.

Mit aufgeladenen Batterien konnte somit der Rückweg in Angriff genommen werden. Ein wenig erschöpft aber umso zufriedener und um einige Erlebnisse reicher, kehrten schlussendlich sowohl die Kinder als auch die Lehrpersonen pünktlich zum Schulhaus  Bergli zurück.

 

 

Skilager 2018 in Flumserberg

 

Montag

Am 05.03.2018 haben wir uns um 8:00 Uhr beim Zinctec in Salmsach besammelt. Da haben wir unser Gepäck und Skiausrüstung eingeladen. Um 8.15Uhr sind wir mit dem Car nach Flumserberg gefahren. Die Fahrt dauerte 1.5 Stunden und sie war lustig, weil wir alle zusammen reden konnten und weil wir aufgeregt waren. In Flumserberg angekommen haben wir von Herr Kangus und Frau Frick verschiedene Informationen erhalten. Nachher hatten wir Zeit die Zimmer einzurichten und hatten ein bisschen Freizeit, in der wir Tischtennis oder Tischfussball gespielt haben. Dann gab es Nudeln mit Tomatensauce. Danach ging es los. Wir gingen am Nachmittag zum ersten Mal auf die Skipiste. Am Abend gab es Riz Casimir. Anschliessend hatten wir eine Nachtwanderung mit Fackeln.

Dienstag

Herr Kangus hatte die ganze Woche um 07.00Uhr den Weckdienst. Um 7.30Uhr gab es jeweils Frühstück. Danach ging es immer schnell. Wir mussten die Zimmer in Ordnung bringen und uns bereit machen. Danach ging es von 10.00 – 15.30Uhr auf die Piste. Am Mittag haben wir unser Lunch gegessen. Wenn es kalt war, gab es noch eine heisse Schokolade. Danach ging es weiter. Im Haus gingen wir duschen und es gab noch einen gesunden z Vieri: Bouillionsuppe und Gemüse. Nach dem Duschen hatten wir Freizeit, da konnten wir Pingpong spielen oder man konnte sich ausruhen.

Diejenigen, die das Küchenämtli hatten, mussten tischen. Zum z Nacht gab es Älplermagronen mit Apfelmus, Speck und Zwiebeln. Das war sehr lecker! Nach dem z Nacht mussten wir die Ämtlis machen. Danach konnten wir Eis mit Sahne essen. Das Abendprogramm organisierten die 5.Klässlerinnen. Es waren verschiedene Spiele: Lieder erraten, Quiz, Pantomime und andere. Es war sehr lustig. Danach machten wir uns bettfertig und gingen schlafen.

Mittwoch

Am nächsten Morgen hat es auf der Höhe des Hauses geregnet. Wir hatten Angst, dass wir nicht auf die Piste durften. Wir gingen trotzdem auf die Piste… Zum Glück hat es auf der Piste nicht geregnet. Es hat zwar geschneit und es war neblig, aber wir konnten ohne Probleme Skifahren. Die Piste hatte frischen weichen Schnee, da es geschneit hat. Es war lustig zu fahren, weil die Piste uneben war, also es hatte viele Schanzen. Wir sind an sehr vielen steilen Pisten nicht mehr umgefallen wie am Montag. Als wir hungrig wurden haben wir unser Lunch an einem Piknikraum gegessen.

Am Abend hatten wir Besuch von Herr Haas, Frau Sauder und Frau Züllig. Sie kamen zum z Vieri und zum z Nacht. Wir haben leckere Früchte gegessen und konnten sogar Smoothie machen. Nach dem Z`Vieri hatten wir noch Freizeit.

Dann haben wir Z`Nacht gegessen. Es gab Pouletschnitzel im Teig mit Kroketten und Gemüse. Nach dem z Nacht mussten wir die Ämtli machen. Anschliessend haben wir alle gemeinsam gesungen. Unser Besuch hat uns ein Dessert mitgebracht – Kuchen. Später haben wir einen Film geschaut- The Boss Baby. Er war sehr witzig. Frau Breu hat Popcorn gemacht und uns Apfelschnitze gegeben.

Donnerstag

Am Donnerstag war das Wetter zum Glück hervorragend. Leider gab es sehr viele Leute auf der Piste. Die Piste an sich war aber sehr hügelig. Aber sonst haben wir die Zeit auf der Piste genossen und hatten viel Spass.

Nach dem Skifahren duschten wir und dann hatten wir noch Freizeit. Es gab noch z Vieri: Kuchen, Früchte, Bouillon-Suppe und Tee. Während der Freizeit haben wir schon mal ein bisschen gepackt und Pingpong gespielt und andere haben andere Spiele gespielt. Endlich gab es z Nacht: Es gab Pizza. Sie war ultralecker! Am Abend machten wir verschiedene Spiele: Herzblatt, Pantomime und verschiedene Tanzspiele. Anschliessend hatten wir eine Kinderdisco. Es liefen verschiedene Lieder und wir konnten dazu tanzen. Marina und Elina haben alkoholfreie Caipirinhas gemixt.

Freitag

Am letzten Tag haben wir uns in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine Gruppe ging wieder Skifahren und die andere Gruppe durfte im Lagerhaus bleiben. Diejenigen, die wieder auf die Piste gingen mussten nach dem Frühstück packen und die anderen hatten in dieser Zeit ein bisschen Freizeit. Als die Skifahrer-Gruppe um 9.00Uhr ging, mussten auch die anderen packen und die Zimmer aufräumen. Wir halfen uns gegenseitig. Nach einer Stunde haben wir praktisch das Lagerhaus geräumt. Anschliessend haben wir mit Frau Zünd und Herr Kangus Spiele gespielt. Um 12.00Uhr gab es z Mittag: Draussen assen wir Wienerli und Pizza. Um 13.30Uhr kam der Car zum Haus. Wir packten alle Koffer und das sonstige Gepäck (auch der Skifahrer-Gruppe) in den Car. Dann fuhren wir zur Bushaltestelle, bei der wir unsere Skiausrüstungen hatten. Die Skifahrer-Gruppe hat alle Skier zur Haltestelle gebracht, damit wir die Skier und auch die Gruppe aufgabeln konnten.

 

Das Lager war toll! Wir freuen uns auf das nächste Mal.

Dieser Bericht wurde von den Schülerinnen und Schülern der Klassen Frick und Kangus verfasst.

Projektwoche 5. März – 9. März 2018

 Die Tage der Projektwoche sind für die Schülerinnen und Schüler und die Lehrpersonen immer ganz speziell. Während die Schülerinnen und Schüler der 4. – 6. Klasse im Skilager in den Flumserbergen weilten, nahmen die Schülerinnen und Schüler vom Kindergarten bis zur 3. Klasse an der Projektwoche zum Thema Gesundheit teil. In vier altersgemischten Gruppen machten die Schülerinnen und Schüler dazu viele eigene Erfahrungen. Jeden Tag wechselte die Gruppe zu einem neuen Thema.

Beim Bewegungsposten verbrachte man den ganzen Morgen in der Turnhalle mit verschiedenen Spielen. Dabei erfuhren die Schülerinnen und Schüler am eigenen Körper, dass bei grosser Anstrengung das Herz viel schneller klopft und man wesentlich schneller atmen muss, Sport in der Gruppe aber viel Spass macht und Sport uns hilft, gesund zu bleiben.

Die Kinder beim Ernährungsposten lernten in dieser Woche die Ernährungspyramide kennen. Sie verstehen nun, dass gesunde Lebensmittel in grösseren Mengen gegessen werden können und uns gut tun, aber ungesunde Lebensmittel, wie zB. Süssigkeiten, zwar gut schmecken, aber nur ab und zu genossen werden sollten.

„Wie fühlst du dich? Wie fühlt sich das Kind auf dem Bild?“, wurde in der Gruppenarbeit zum Thema „Psychische Gesundheit“ gefragt. Für die Kinder ist es in diesem Alter noch selbstverständlich, dass Gesundheit viel mit den eigenen Gefühlen zu tun hat.

An einem weiteren Posten erfuhren die Kinder auf eine etwas andere Art mehr über ihren Körper. „Wie ist es, wenn ich nichts sehe oder höre?“ Den Körper bewusst wahrnehmen und dabei neue Erfahrungen machen, war hier das Thema.

Am Freitagmorgen hörten die Kinder Geschichten zum Thema „Wie gehen wir miteinander um“, dann stellte jede Gruppe einen feinen, aber natürlich gesunden Znüni her, den die Schülerinnen und Schüler sich in der Pause schmecken liessen. Es gab Gemüsedipps, Fruchtspiesse, Vollkorn-Sandwich und gesunde Getränke.

Danach wurden noch Teamspiele gespielt und ein Erinnerungsplakat mit den Unterschriften aller Teilenehmenden versehen.

Eine abweschlungsreiche und sehr gesunde Woche ging am Freitagnachmittag zu Ende. Die Lehrpersonen werden das Thema Gesundheit auch in „normalen“ Unterricht weiterverfolgen.

Sie, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, können uns dabei  unterstützen. Geben Sie Ihrem Kind einen gesunden Znüni und falls nötig ein ungesüsstes Getränk in die Schule.

Ideen und Tipps dazu finden Sie im Internet. Bei Früchten, Gemüsen, Brot und Wasser liegen Sie aber immer richtig. Welchen gesunden Znüni mag Ihr Kind am liebsten?

Fasnachtsmorgen in der Schule Salmsach

 Luftschlangen, Kostüme und Guggenmusik – am Montagmorgen 12.02.18 wurde im Schulhaus Bergli Fasnacht gefeiert. Um 9.00 Uhr trafen sich die beiden Kindergarten- und die drei Unterstufenklassen im Singsaal und starteten sogleich mit einer farbenfrohen «Modeschau». In Kleingruppen tanzten die Kinder zur Guggenmusik und präsentierten dabei ihre schönen Kostüme. Nach einem «Bodenhöckerlitanz» wurden die beiden Mittelstufenklassen mit einer Polonaise in ihren Schulzimmern abgeholt. So schlängelte sich der Umzug durchs Schulhaus, bis er schlussendlich wieder im Singsaal Halt machte. Die Schülerinnen und Schüler der Unter- und Mittelstufe hatten jeweils zwei Lieder vorbereitet, welche den anderen Klassen vorgetragen wurden. Nach der Feier durften alle Kinder die alljährlichen «Schenkeli» zum Znüni geniessen.

Das Lehrerteam bedankt sich bei den Eltern, die an der Fasnachtslektion teilgenommen haben und freut sich bereits jetzt auf das nächste Jahr!

Weihnachtsmarkt an der Primarschule Salmsach

 Drucken, betonieren, pinseln – im Schulhaus Bergli begannen bereits im November die Vorbereitungen für den diesjährigen Weihnachtsanlass. Von klein bis gross werkelten die Kinder während mehreren Wochen an ihren Arbeiten, die am Dienstagabend 19. Dezember dann endlich den Besuchern des Weihnachtsmarktes präsentiert wurden. Mit einem musikalischen Einstieg wurden die Eltern, Verwandten und Bekannten willkommen geheissen und   kurz darauf wurde der Markt eröffnet. Einige Kinder schlenderten sogleich mit ihren Liebsten an den Ständen vorbei. Andere wiederum machten einen Zwischenstopp am Stand ihrer Klassenlehrperson und unterstützten diese beim Verkauf. Das Angebot reduzierte sich in kürzester Zeit – bis hin zum Ausverkauf an einigen Ständen! Wer sich zwischendurch aufwärmen wollte, setzte sich mit einem heissen Punsch ins Foyer oder stand an die Feuerschale.

Die Schule Salmsach bedankt sich für das zahlreiche Erscheinen! Mit der grossen Unterstützung der Besucherinnen und Besucher war es möglich, den stolzen Betrag von 664 Franken einzunehmen und diesen der Stiftung Sternschnuppe zu spenden!

Räbeliechtli-Umzug

Schon lange bevor der eigentliche Räbenlichter-Umzug stattfand, begannen im Schulhaus die Vorbereitungen. Lieder mussten geübt und die Räben geschnitzt werden. Die Schülerinnen und Schüler der 3.– 6. Klasse schnitzten in diesem Jahr im Werkraum des    Schulhauses die Räben und die Kürbisse selbst, so dass der Duft von geschnitzten Räben und Kürbissen durchs Schulhaus zog. Die  Kindergartenkinder und Schülerinnen und Schüler der 1. und 2. Klassen brachten die Räben mit nach Hause und die Eltern schnitzten  gemeinsam mit ihren Kindern zum Teil kunstvolle Räben. Es bestand für die Väter die Möglichkeit, die Räben gemeinsam  im Schulhaus zu schnitzen. Dieses Angebot wurde von einigen wenigen Vätern genutzt.
Am Mittwoch 15. November fand dann der Räbenlichter-Umzug statt. Die Schülerinnen und Schüler trafen sich im Garten des  Altersheims Bodana und sangen drei Lieder vor, während die Eltern auf der Kehlhofstrasse auf die Kinder warteten. Nach dem Singen  im Altersheim begaben sich die Schülerinnen und Schüler auf den Weg zur Kirche, den einige Einwohner mit Kerzenlichtern  geschmückt haben. Vielen Dank dafür! Die Strassenlampen wurden von einem Mitarbeiter des EW fortlaufend ausgeschaltet, damit die beleuchteten Räben schön zur Geltung kamen. Bei der Kirche sangen die Schülerinnen und Schüler den Eltern vor, bevor sich alle  auf den direkten Weg zur Schule machten, zuvorderst die Kinder mit ihren Räben, anschliessend die MittelstufenschülerInnen mit den  Kürbiswagen und zuletzt die Eltern und Gäste. Die Räbenlichter wurden das erste Mal mit LED-Lichtern beleuchtet, was sich sehr  bewährt hat, den alle Räben waren bis zum Schluss des Umzugs beleuchtet und das wiederholte Anzünden der Kerzen erübrigte sich.
Beim Schulhaus erwartete uns ein gemütliches Feuer in einer Feuerschale und einige Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe, die in der Zwischenzeit eine kleine Verpflegung vorbereitet haben. Noch einmal sangen die Kinder ihre Lieder vor, bevor es für alle einen heissen Punsch und ein Würstchen zu essen gab. Die Eltern konnten sich zu einem kleinen Selbstkostenpreis auch ein Würstchen kaufen, was rege genutzt wurde.
An dieser Stelle möchte ich danken: Den Lehrpersonen Frau Patzelt und Herrn Kangus für die umsichtige Vorbereitung des Räbenlichter-Umzugs, den Einwohnern des Altersheims Bodana für ihr aufmerksames Zuhören und die Schokolade als Dankeschön an die Schülerinnen und Schüler, den Frauen und Männern, die den Verkehr geregelt und die Strassenbeleuchtung gelöscht haben, dem Volg für die gesponsorten Würstchen, den Eltern für die rücksichtsvolle Begleitung ihrer Kinder und den zahlreichen Eltern und  Gästen, die mit uns den Anlass gefeiert haben.
M. Sauder, Schulleitung, Primarschule Salmsach

Spatenstich Sanierung Primarschulhaus

Am Freitag 6. Oktober fand der feierliche Spatenstich für die Sanierung des Primarschulhauses Bergli statt. Bei kühlem Wetter trafen sich alle Schülerinnen und Schüler mit den Lehrpersonen, die Mitglieder der Schulkommission, Herr K. Kneubühler von der Schulaufsicht, Eltern und interessierte Einwohner von Salmsach im Innenhof des Primarschulhauses.
Nach einer kurzen Begrüssung durch die Schulleiterin M. Sauder sprach Herr S. Tinz von der Schulkommission Ressort Liegenschaften, der selbst im Primarschulhaus Bergli zur Schule ging. Schon als Schüler habe er die tolle Aussicht sehr geschätzt und noch heute beurteilt er die Lage des Primarschulhauses Bergli als aussergewöhnlich schön. Danach übergab die Schulleiterin Herrn E. Wick (Architekt) eine Plastikröhre, mit dem Auftrag, diese unter dem Neubau einzugraben. In der Röhre befinden sich die gesammelten Wünsche der Schülerinnen und Schüler für die Schule. In einer kleinen Rede erklärte Herr E. Wick den Schülerinnen und Schülern, welche Arbeiten an der Schulhaussanierung durch welche Berufsleute ausgeführt werden. Im Anschluss daran fand der Spatenstich für den Schulhausanbau statt. Herr Knür von der Firma «Gartenbau und Tiefbau Knür» brachte extra zu diesem Zweck neue Spaten, geschmückt mit herbstlichen Blumensträussen und neue gelbe Bauhelme mit – ganz herzlichen Dank der Firma Knür. Der feierliche Spatenstich ist auf dem Bild unten festgehalten. Danach sangen die Schülerinnen und Schüler noch den Baustellen-Rap, bevor die Schulleiterin sich für das Mitfeiern bedankte und alle verabschiedete.
In drei Jahren wird die Schulhaussanierung abgeschlossen sein und mit der  chulhauseinweihung gefeiert werden. Alle Schülerinnen und Schüler werden dann in einem neuen, grosszügigen Schulhaus an wunderschöner Lage mit grosszügigem Umschwung zur Schule gehen dürfen.