Skilager 2018 in Flumserberg

 

Montag

Am 05.03.2018 haben wir uns um 8:00 Uhr beim Zinctec in Salmsach besammelt. Da haben wir unser Gepäck und Skiausrüstung eingeladen. Um 8.15Uhr sind wir mit dem Car nach Flumserberg gefahren. Die Fahrt dauerte 1.5 Stunden und sie war lustig, weil wir alle zusammen reden konnten und weil wir aufgeregt waren. In Flumserberg angekommen haben wir von Herr Kangus und Frau Frick verschiedene Informationen erhalten. Nachher hatten wir Zeit die Zimmer einzurichten und hatten ein bisschen Freizeit, in der wir Tischtennis oder Tischfussball gespielt haben. Dann gab es Nudeln mit Tomatensauce. Danach ging es los. Wir gingen am Nachmittag zum ersten Mal auf die Skipiste. Am Abend gab es Riz Casimir. Anschliessend hatten wir eine Nachtwanderung mit Fackeln.

Dienstag

Herr Kangus hatte die ganze Woche um 07.00Uhr den Weckdienst. Um 7.30Uhr gab es jeweils Frühstück. Danach ging es immer schnell. Wir mussten die Zimmer in Ordnung bringen und uns bereit machen. Danach ging es von 10.00 – 15.30Uhr auf die Piste. Am Mittag haben wir unser Lunch gegessen. Wenn es kalt war, gab es noch eine heisse Schokolade. Danach ging es weiter. Im Haus gingen wir duschen und es gab noch einen gesunden z Vieri: Bouillionsuppe und Gemüse. Nach dem Duschen hatten wir Freizeit, da konnten wir Pingpong spielen oder man konnte sich ausruhen.

Diejenigen, die das Küchenämtli hatten, mussten tischen. Zum z Nacht gab es Älplermagronen mit Apfelmus, Speck und Zwiebeln. Das war sehr lecker! Nach dem z Nacht mussten wir die Ämtlis machen. Danach konnten wir Eis mit Sahne essen. Das Abendprogramm organisierten die 5.Klässlerinnen. Es waren verschiedene Spiele: Lieder erraten, Quiz, Pantomime und andere. Es war sehr lustig. Danach machten wir uns bettfertig und gingen schlafen.

Mittwoch

Am nächsten Morgen hat es auf der Höhe des Hauses geregnet. Wir hatten Angst, dass wir nicht auf die Piste durften. Wir gingen trotzdem auf die Piste… Zum Glück hat es auf der Piste nicht geregnet. Es hat zwar geschneit und es war neblig, aber wir konnten ohne Probleme Skifahren. Die Piste hatte frischen weichen Schnee, da es geschneit hat. Es war lustig zu fahren, weil die Piste uneben war, also es hatte viele Schanzen. Wir sind an sehr vielen steilen Pisten nicht mehr umgefallen wie am Montag. Als wir hungrig wurden haben wir unser Lunch an einem Piknikraum gegessen.

Am Abend hatten wir Besuch von Herr Haas, Frau Sauder und Frau Züllig. Sie kamen zum z Vieri und zum z Nacht. Wir haben leckere Früchte gegessen und konnten sogar Smoothie machen. Nach dem Z`Vieri hatten wir noch Freizeit.

Dann haben wir Z`Nacht gegessen. Es gab Pouletschnitzel im Teig mit Kroketten und Gemüse. Nach dem z Nacht mussten wir die Ämtli machen. Anschliessend haben wir alle gemeinsam gesungen. Unser Besuch hat uns ein Dessert mitgebracht – Kuchen. Später haben wir einen Film geschaut- The Boss Baby. Er war sehr witzig. Frau Breu hat Popcorn gemacht und uns Apfelschnitze gegeben.

Donnerstag

Am Donnerstag war das Wetter zum Glück hervorragend. Leider gab es sehr viele Leute auf der Piste. Die Piste an sich war aber sehr hügelig. Aber sonst haben wir die Zeit auf der Piste genossen und hatten viel Spass.

Nach dem Skifahren duschten wir und dann hatten wir noch Freizeit. Es gab noch z Vieri: Kuchen, Früchte, Bouillon-Suppe und Tee. Während der Freizeit haben wir schon mal ein bisschen gepackt und Pingpong gespielt und andere haben andere Spiele gespielt. Endlich gab es z Nacht: Es gab Pizza. Sie war ultralecker! Am Abend machten wir verschiedene Spiele: Herzblatt, Pantomime und verschiedene Tanzspiele. Anschliessend hatten wir eine Kinderdisco. Es liefen verschiedene Lieder und wir konnten dazu tanzen. Marina und Elina haben alkoholfreie Caipirinhas gemixt.

Freitag

Am letzten Tag haben wir uns in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine Gruppe ging wieder Skifahren und die andere Gruppe durfte im Lagerhaus bleiben. Diejenigen, die wieder auf die Piste gingen mussten nach dem Frühstück packen und die anderen hatten in dieser Zeit ein bisschen Freizeit. Als die Skifahrer-Gruppe um 9.00Uhr ging, mussten auch die anderen packen und die Zimmer aufräumen. Wir halfen uns gegenseitig. Nach einer Stunde haben wir praktisch das Lagerhaus geräumt. Anschliessend haben wir mit Frau Zünd und Herr Kangus Spiele gespielt. Um 12.00Uhr gab es z Mittag: Draussen assen wir Wienerli und Pizza. Um 13.30Uhr kam der Car zum Haus. Wir packten alle Koffer und das sonstige Gepäck (auch der Skifahrer-Gruppe) in den Car. Dann fuhren wir zur Bushaltestelle, bei der wir unsere Skiausrüstungen hatten. Die Skifahrer-Gruppe hat alle Skier zur Haltestelle gebracht, damit wir die Skier und auch die Gruppe aufgabeln konnten.

 

Das Lager war toll! Wir freuen uns auf das nächste Mal.

Dieser Bericht wurde von den Schülerinnen und Schülern der Klassen Frick und Kangus verfasst.

Projektwoche 5. März – 9. März 2018

 Die Tage der Projektwoche sind für die Schülerinnen und Schüler und die Lehrpersonen immer ganz speziell. Während die Schülerinnen und Schüler der 4. – 6. Klasse im Skilager in den Flumserbergen weilten, nahmen die Schülerinnen und Schüler vom Kindergarten bis zur 3. Klasse an der Projektwoche zum Thema Gesundheit teil. In vier altersgemischten Gruppen machten die Schülerinnen und Schüler dazu viele eigene Erfahrungen. Jeden Tag wechselte die Gruppe zu einem neuen Thema.

Beim Bewegungsposten verbrachte man den ganzen Morgen in der Turnhalle mit verschiedenen Spielen. Dabei erfuhren die Schülerinnen und Schüler am eigenen Körper, dass bei grosser Anstrengung das Herz viel schneller klopft und man wesentlich schneller atmen muss, Sport in der Gruppe aber viel Spass macht und Sport uns hilft, gesund zu bleiben.

Die Kinder beim Ernährungsposten lernten in dieser Woche die Ernährungspyramide kennen. Sie verstehen nun, dass gesunde Lebensmittel in grösseren Mengen gegessen werden können und uns gut tun, aber ungesunde Lebensmittel, wie zB. Süssigkeiten, zwar gut schmecken, aber nur ab und zu genossen werden sollten.

„Wie fühlst du dich? Wie fühlt sich das Kind auf dem Bild?“, wurde in der Gruppenarbeit zum Thema „Psychische Gesundheit“ gefragt. Für die Kinder ist es in diesem Alter noch selbstverständlich, dass Gesundheit viel mit den eigenen Gefühlen zu tun hat.

An einem weiteren Posten erfuhren die Kinder auf eine etwas andere Art mehr über ihren Körper. „Wie ist es, wenn ich nichts sehe oder höre?“ Den Körper bewusst wahrnehmen und dabei neue Erfahrungen machen, war hier das Thema.

Am Freitagmorgen hörten die Kinder Geschichten zum Thema „Wie gehen wir miteinander um“, dann stellte jede Gruppe einen feinen, aber natürlich gesunden Znüni her, den die Schülerinnen und Schüler sich in der Pause schmecken liessen. Es gab Gemüsedipps, Fruchtspiesse, Vollkorn-Sandwich und gesunde Getränke.

Danach wurden noch Teamspiele gespielt und ein Erinnerungsplakat mit den Unterschriften aller Teilenehmenden versehen.

Eine abweschlungsreiche und sehr gesunde Woche ging am Freitagnachmittag zu Ende. Die Lehrpersonen werden das Thema Gesundheit auch in „normalen“ Unterricht weiterverfolgen.

Sie, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, können uns dabei  unterstützen. Geben Sie Ihrem Kind einen gesunden Znüni und falls nötig ein ungesüsstes Getränk in die Schule.

Ideen und Tipps dazu finden Sie im Internet. Bei Früchten, Gemüsen, Brot und Wasser liegen Sie aber immer richtig. Welchen gesunden Znüni mag Ihr Kind am liebsten?

Fasnachtsmorgen in der Schule Salmsach

 Luftschlangen, Kostüme und Guggenmusik – am Montagmorgen 12.02.18 wurde im Schulhaus Bergli Fasnacht gefeiert. Um 9.00 Uhr trafen sich die beiden Kindergarten- und die drei Unterstufenklassen im Singsaal und starteten sogleich mit einer farbenfrohen «Modeschau». In Kleingruppen tanzten die Kinder zur Guggenmusik und präsentierten dabei ihre schönen Kostüme. Nach einem «Bodenhöckerlitanz» wurden die beiden Mittelstufenklassen mit einer Polonaise in ihren Schulzimmern abgeholt. So schlängelte sich der Umzug durchs Schulhaus, bis er schlussendlich wieder im Singsaal Halt machte. Die Schülerinnen und Schüler der Unter- und Mittelstufe hatten jeweils zwei Lieder vorbereitet, welche den anderen Klassen vorgetragen wurden. Nach der Feier durften alle Kinder die alljährlichen «Schenkeli» zum Znüni geniessen.

Das Lehrerteam bedankt sich bei den Eltern, die an der Fasnachtslektion teilgenommen haben und freut sich bereits jetzt auf das nächste Jahr!

Weihnachtsmarkt an der Primarschule Salmsach

 Drucken, betonieren, pinseln – im Schulhaus Bergli begannen bereits im November die Vorbereitungen für den diesjährigen Weihnachtsanlass. Von klein bis gross werkelten die Kinder während mehreren Wochen an ihren Arbeiten, die am Dienstagabend 19. Dezember dann endlich den Besuchern des Weihnachtsmarktes präsentiert wurden. Mit einem musikalischen Einstieg wurden die Eltern, Verwandten und Bekannten willkommen geheissen und   kurz darauf wurde der Markt eröffnet. Einige Kinder schlenderten sogleich mit ihren Liebsten an den Ständen vorbei. Andere wiederum machten einen Zwischenstopp am Stand ihrer Klassenlehrperson und unterstützten diese beim Verkauf. Das Angebot reduzierte sich in kürzester Zeit – bis hin zum Ausverkauf an einigen Ständen! Wer sich zwischendurch aufwärmen wollte, setzte sich mit einem heissen Punsch ins Foyer oder stand an die Feuerschale.

Die Schule Salmsach bedankt sich für das zahlreiche Erscheinen! Mit der grossen Unterstützung der Besucherinnen und Besucher war es möglich, den stolzen Betrag von 664 Franken einzunehmen und diesen der Stiftung Sternschnuppe zu spenden!

Räbeliechtli-Umzug

Schon lange bevor der eigentliche Räbenlichter-Umzug stattfand, begannen im Schulhaus die Vorbereitungen. Lieder mussten geübt und die Räben geschnitzt werden. Die Schülerinnen und Schüler der 3.– 6. Klasse schnitzten in diesem Jahr im Werkraum des    Schulhauses die Räben und die Kürbisse selbst, so dass der Duft von geschnitzten Räben und Kürbissen durchs Schulhaus zog. Die  Kindergartenkinder und Schülerinnen und Schüler der 1. und 2. Klassen brachten die Räben mit nach Hause und die Eltern schnitzten  gemeinsam mit ihren Kindern zum Teil kunstvolle Räben. Es bestand für die Väter die Möglichkeit, die Räben gemeinsam  im Schulhaus zu schnitzen. Dieses Angebot wurde von einigen wenigen Vätern genutzt.
Am Mittwoch 15. November fand dann der Räbenlichter-Umzug statt. Die Schülerinnen und Schüler trafen sich im Garten des  Altersheims Bodana und sangen drei Lieder vor, während die Eltern auf der Kehlhofstrasse auf die Kinder warteten. Nach dem Singen  im Altersheim begaben sich die Schülerinnen und Schüler auf den Weg zur Kirche, den einige Einwohner mit Kerzenlichtern  geschmückt haben. Vielen Dank dafür! Die Strassenlampen wurden von einem Mitarbeiter des EW fortlaufend ausgeschaltet, damit die beleuchteten Räben schön zur Geltung kamen. Bei der Kirche sangen die Schülerinnen und Schüler den Eltern vor, bevor sich alle  auf den direkten Weg zur Schule machten, zuvorderst die Kinder mit ihren Räben, anschliessend die MittelstufenschülerInnen mit den  Kürbiswagen und zuletzt die Eltern und Gäste. Die Räbenlichter wurden das erste Mal mit LED-Lichtern beleuchtet, was sich sehr  bewährt hat, den alle Räben waren bis zum Schluss des Umzugs beleuchtet und das wiederholte Anzünden der Kerzen erübrigte sich.
Beim Schulhaus erwartete uns ein gemütliches Feuer in einer Feuerschale und einige Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe, die in der Zwischenzeit eine kleine Verpflegung vorbereitet haben. Noch einmal sangen die Kinder ihre Lieder vor, bevor es für alle einen heissen Punsch und ein Würstchen zu essen gab. Die Eltern konnten sich zu einem kleinen Selbstkostenpreis auch ein Würstchen kaufen, was rege genutzt wurde.
An dieser Stelle möchte ich danken: Den Lehrpersonen Frau Patzelt und Herrn Kangus für die umsichtige Vorbereitung des Räbenlichter-Umzugs, den Einwohnern des Altersheims Bodana für ihr aufmerksames Zuhören und die Schokolade als Dankeschön an die Schülerinnen und Schüler, den Frauen und Männern, die den Verkehr geregelt und die Strassenbeleuchtung gelöscht haben, dem Volg für die gesponsorten Würstchen, den Eltern für die rücksichtsvolle Begleitung ihrer Kinder und den zahlreichen Eltern und  Gästen, die mit uns den Anlass gefeiert haben.
M. Sauder, Schulleitung, Primarschule Salmsach

Spatenstich Sanierung Primarschulhaus

Am Freitag 6. Oktober fand der feierliche Spatenstich für die Sanierung des Primarschulhauses Bergli statt. Bei kühlem Wetter trafen sich alle Schülerinnen und Schüler mit den Lehrpersonen, die Mitglieder der Schulkommission, Herr K. Kneubühler von der Schulaufsicht, Eltern und interessierte Einwohner von Salmsach im Innenhof des Primarschulhauses.
Nach einer kurzen Begrüssung durch die Schulleiterin M. Sauder sprach Herr S. Tinz von der Schulkommission Ressort Liegenschaften, der selbst im Primarschulhaus Bergli zur Schule ging. Schon als Schüler habe er die tolle Aussicht sehr geschätzt und noch heute beurteilt er die Lage des Primarschulhauses Bergli als aussergewöhnlich schön. Danach übergab die Schulleiterin Herrn E. Wick (Architekt) eine Plastikröhre, mit dem Auftrag, diese unter dem Neubau einzugraben. In der Röhre befinden sich die gesammelten Wünsche der Schülerinnen und Schüler für die Schule. In einer kleinen Rede erklärte Herr E. Wick den Schülerinnen und Schülern, welche Arbeiten an der Schulhaussanierung durch welche Berufsleute ausgeführt werden. Im Anschluss daran fand der Spatenstich für den Schulhausanbau statt. Herr Knür von der Firma «Gartenbau und Tiefbau Knür» brachte extra zu diesem Zweck neue Spaten, geschmückt mit herbstlichen Blumensträussen und neue gelbe Bauhelme mit – ganz herzlichen Dank der Firma Knür. Der feierliche Spatenstich ist auf dem Bild unten festgehalten. Danach sangen die Schülerinnen und Schüler noch den Baustellen-Rap, bevor die Schulleiterin sich für das Mitfeiern bedankte und alle verabschiedete.
In drei Jahren wird die Schulhaussanierung abgeschlossen sein und mit der  chulhauseinweihung gefeiert werden. Alle Schülerinnen und Schüler werden dann in einem neuen, grosszügigen Schulhaus an wunderschöner Lage mit grosszügigem Umschwung zur Schule gehen dürfen.

Elternabend der Primarschule Salmsach

Am Donnerstagabend 7. September fand der Elternabend aller Klassen im Schulhaus Bergli in Salmsach statt.
Gestaffelt, je nach Alter des Kindes, trafen die Eltern im Schulhaus ein und begaben sich in die Schulzimmer. Vor der grossen Pause informierte die Schulleiterin über die Einführung des neuen Lehrplans und die Bedeutung von Kompetenzen. Zu den alkoholfreien Getränken offerierten die Lehrpersonen anschliessend eine gesunde Zwischenverpflegung aus Früchten und Nüssen. Viele Eltern äusserten sich positiv über den informativen und gut organisierten Elternabend. Gerade Eltern mit mehreren Kindern schätzen die neue Organisationsform. Es ist geplant, den Elternabend auch im nächsten Schuljahr so durchzuführen.
M. Sauder
Schulleitung
Primarschule Salmsach

Ahoi ihr Piraten!

Der diesjährige Sporttag der Primarschule Salmsach fand unter dem Motto «Piraten» statt. Nachdem die Kinder des Kindergartens,  sowie der Unter- und Mittelstufe mit Musik aus dem Film «Fluch der Karibik» von den drei grossen Piraten aus Salmsach empfangen und informiert wurden, bestimmten sie in der altersdurchmischten Gruppe einen Gruppennamen.
Gleich danach wärmten sich die Kinder mit dem Piratentanz auf, worauf sich die Gruppenältesten als Gruppenchefs mit ihrer  vollständigen Gruppe zum Mittelpunkt des Morgens begaben: dem riesigen «Piraten-Leiterlispiel» mit der Schatzinsel in der Mitte.  Jede Gruppe hatte ihren Startpunkt, auf welchen sie ihr Boot setzte. Nun wurde gewürfelt und wer auf ein Symbol kam, suchte dies  auf dem Pausenplatz und führte den jeweiligen Posten durch.
Es wurden Wasserballone zerplatzt, Korken und Fische gefischt, Kanonen und Wasser transportiert, Piratenwörter erraten, Schiffe  gebastelt und durchs Wasser gepustet, auf Kerzen und Dosen gezielt und geschossen sowie tückische Hindernisparcours überwunden. Die kleinen Piraten von Salmsach stellten sich mutig ihren Aufgaben und gewannen Posten für Posten Goldsteine, welche sie in ihrem Sack sammeln konnten.
Als Zeichen für die Znünipause ertönte das Lied «Piraten werfen mit Tomaten». Nach einer halben Stunde ging es wieder weiter mit den Posten. Kurz vor dem Mittag wurden die Steine jeder Gruppe fleissig gezählt. Hunderte Goldsteine wurden an diesem Morgen  ergattert. Kurz vor Schluss wurden die Siegergruppen gekürt und alle Piraten, Sieger wie Verlierer, durften aus der grossen Kiste etwas Kleines aussuchen und sich auf ihren Nachhauseweg begeben. Trotz der relativ frischen Temperaturen bereitete der Sporttag nicht nur den Kindern, sondern auch den Helferinnen und Helfern und dem Lehrerteam viel Spass! An dieser Stelle möchte sich das Lehrerteam für die tatkräftige Unterstützung von mehreren Vätern und Müttern bedanken. Herzlichen Dank!